Elementor #880

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar
Name: Sven Ullrich Facebook Webseite Zufahrt: Schotter Höhenbegrenzung: keine Untergrund: Schotter Windschutz: Wald Ruhe (Verkehr): sehr ruhig Einsamkeit: überhaupt keine Besucher Feuer möglich: Ja Feuerstelle vorhanden: Ja Gewässer in der Nähe: Meer Tisch/Sitzgelegenheit vorhanden: Ja Handy-Empfang: Telekom, Vodafone, O2/E-Plus Dusche: Nein Toilette: Plumsklo Aktivitäten in der Nähe: Badestellen Badestelle: Ja Anzahl Fahrzeuge: 5-10 Standdauer: mehr als 7 Preis: Kostenlos Bemerkung: 50 Kilometer von Helsinki entfernt. Die Feuerstelle ist in einer Hütte am Wasser. Es gibt eine Handpumpe für Wasser (Kein Trinkwasser). Die Stellplätze verteilen sich auf einer sehr großen Fläche. Zu Mitsommer ist es hier sehr voll.

Wahl des Fahrzeuges

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Eigentlich war es alles ganz anders geplant.

Christine hatte immer gesagt, Grundvoraussetzung für ein Expeditions Reise Fahrzeug muss eine Toilette sein. Aus diesem Grunde war es für mich eigentlich klar das es ein kleiner Allrad LKW sein wird. Wenn man klein sagt, dann kommt man wohl automatisch auf einen Unimog. Anderer seits scheuten wir die Investitionen, Arbeitszeit und tatsächlich auch vor der schieren Größe eines solchen Projektes.

Dennoch machte „Mann“ sich immer mal wieder gedanken wie ein solches Fahrzeug wohl um zu setzen sei. Die Idee war einen alten Militärischen Unimög (U1550L 437) vom holländischen Militär zu nehmen. Die Wahl ging in diese Richtung, weil die Holländer die bessere Maschinen Version genommen haben. Mit dem OM366 mit Turbo konnte ich mehr anfangen. Nachgerüstet hätte ich wohl noch ein Splitgetriebe um die Geräusche und vor allem den Verbrauch zu reduzieren.

Um den Platz perfekt auszunutzen wollten wir ein Hubdach einbauen, so das die Bett Ebene während der Fahrt wie bei einem Dachzelt üblich sich auf Null reduziert.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Nun wollten wir aber nicht noch Ewigkeiten warten und so nahm ich mir zu Weihnachten 2017 den Entschluss für Christine eine Camping Toilette zu kaufen.

hahaha – Das war ein Spaß

Hintergrund war aber ein anderer. Durch einen Jobwechsel kam es dazu das ich mir einen neues Auto kaufen musste. Es sollte eins sein, mit dem man nicht so heizen möchte, um lange den Führerschein zu behalten und bequem sollte es sein, um im Job damit ein paar tausend Kilometer im Monat abreisen zu können. Da kommt man dann ja schnell dazu einen SUV sich zuzulegen.

Mitsubishi Outlander, VW Tiguan, Toyota Land Cruiser oder eben ein Mitsubishi Pajero.

Durch meinauto.de habe ich mir dann mal die realistisch zu erzielenden Preise angesehen. Da fiel leider der Land Cruiser raus. er war einfach zu teuer. Der VW ist halt kein Geländewagen, eher ein großer Golf. Dann fiel es uns etwas einfacher, denn es war schon mal ein Mitsubishi. Der Outlander hatte mich echt mit seinem Hybrid Konzept beeindruckt, aber leider viel diese Variante dem Preis wieder zum Opfer, weswegen es dann der Pajero wurde.

Wir haben dann beim Händler um die Ecke uns ein Angebot eingeholt. Herr Wätzold hatte es nicht leicht mit uns, immerhin bin ich selber im Handel, aber er hat uns letztendlich einen wirklich guten Preis gemacht. Weswegen wir dann zugeschlagen haben.